Abfallwirtschafts- und Energiezentrum Kalbach


Büchenberger Straße, 36148 Kalbach,
Tel.: 06655/9619-0,
Fax.: 06655/9619-33
e-mail: AEZ@Landkreis-Fulda.de

Anlieferzeiten:

Mo. - Fr. 8.00 - 16.00 Uhr,
Sa. 9.00 - 12.00 Uhr
(Einlass bis jeweils 15 Minuten vor Ende der Öffnungszeiten)

 

Auf Grund einer Gesetzesänderung zum 31. Mai 2005 dürfen seit diesem Zeitpunkt bundesweit keine Abfälle mehr ohne vorhergehende Behandlung auf Abfalldeponien abgelagert werden sondern müssen entweder "thermisch behandelt" (verbrannt) oder so vorbehandelt werden, dass negative Auswirkungen auf die Umwelt weitgehend vermieden werden (mechnische oder mechanisch-biologische Behandlung mit anschließender energetischer Verwertung).

Die in Kalbach angelieferten Abfälle werden deshalb zu transportgerechten Einheiten zusammengestellt und von dort zu zugelassenen Entsorgungsanlagen abtransportiert. Sofern für Teilmengen bzw. für einzelne Abfallstoffe wegen der derzeit bestehenden Entsorgungsengpässe keine Entsorgungskpazitäten zeitnah zur Verfügung stehen, werden die Abfälle bis zu einer späteren Entsorgung zunächst in Kalbach zwischengelagert. Hierfür ist ein entsprechendes Zwischenlager auf dem Deponiekörper eingerichtet.

Unverwertbare Restabfälle können Sie zunächst auch weiterhin selbst bei dem Abfallwirtschafts- und Energiezentrum Kalbach anliefern oder über ein Entsorgungsunternehmen anliefern lassen.

Wenn bei Ihnen regelmäßig größere Mengen Abfälle anfallen, müssen Sie die Abfälle über einen "Vereinfachten Entsorgungsnachweis" zur Entsorgung anmelden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachdienstes Abfallwirtschaft bzw. des Abfallwirtschafts- und Energiezentrums Kalbach sind Ihnen hierbei gerne behilflich.

Ansprechpartner für Fragen zur Abfallentsorgung auf dem Abfallwirtschafts- und Energiezentrum Kalbach:

Abfallwirtschafts- und Energiezentrum Kalbach: Herr Lang, Tel. 06655/9619-0
Fachdienst Abfallwirtschaft: Herr Blachnik, Tel. 0661/6006-469

Im Eingangsbereich des Abfallwirtschafts- und Energiezentrums ist gleichzeitig ein Wertstoffhof für die Abgabe verschiedener verwertbarer Abfälle eingerichtet (siehe auch Wertstoffhöfe).

 

Entsorgungsgebühren im Landkreis Fulda

Abfallarten

 Gebühr seit
1. Januar 2010
Hausmüll

 110,00 EUR/t

Sperrmüll

 135,00 EUR/t

Hausmüllähnliche Gewerbe-, Bau- und sonstige Abfälle

 135,00 EUR/t

Rückstände aus Abfallbehandlung

 145,00 EUR/t

Sandfangrückstände, Sieb- und Rechengut, Kanalreinigungsrückstände, Straßenkehrricht u.ä. Abfälle

 110,00 EUR/t

Mineralischer Bauschutt (soweit für Errichtung, Betrieb oder Stilllegung der Abfallentsorgungsanlage benötigt)

 13,00 EUR/t

(Bei einem Schüttgewicht unter 200 kg pro cbm wird für die vorgennannten Abfälle jeweils ein Aufschlag von 25 % pro Tonne erhoben!)

Gebührenzuschläge für Anlieferungen mit Wertstoffen

Wertstoffanteil > 25 % (Gewicht oder Volumen) = 50 % Gebührenzuschlag
Wertstoffanteil > 50 % (Gewicht oder Volumen) = 100 % Gebührenzuschlag
Wertstoffanteil > 75 % (Gewicht oder Volumen) = Zurückweisung

Benutzung Wertstoffhof / Anlieferung Kleinmengen

- verwertbare mineralische Abfälle (Bauschutt) bis 50 l
- Restabfälle bis 50 l
- Althölzer
- bis 50 l
- zwischen 50 l bis 250 l
- ab 250 l bis 0,5 cbm
- Papier, Pappe, Karton aus gewerbl. Betrieben bis 0,5 cbm

3,00 EUR
6,00 EUR

4,00 EUR
8,00 EUR
12,00 EUR
5,00 EUR

Zusatzaufwand für Abfälle, die besondere Vorkehrungen beim Einbau in den Deponiekörper erfordern

- Personaleinsatz (je angefangene 15 min)
- Maschineneinsatz (je angefangene 15 min)

8,00 EUR
11,50 EUR