Aktuelles

Erstellt:  Mittwoch, 17. Mai 2017

Kreisjobcenter und Arbeitsagentur veranstalten am Dienstag, 23. Mai, im Bonifatiushaus, die 4. Altenpflegebörse

Mit Hilfe des Alterssimulators können die Besucher am eigenen Leib erfahren, wie sich das Leben mit körperlichen Einschränkungen gestaltet.

Für einen Beruf mit Zukunft sensibilisieren

FULDA. Nach dem großen Erfolg in den vergangenen drei Jahren, als von über 300 Besuchern etwa 15 Prozent eine Ausbildung oder Qualifizierung im Pflegebereich begonnen haben, richten das Kommunale Kreisjobcenter Fulda und die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda am Dienstag, 23. Mai, im Bonifatiushaus, Neuenberger Str. 3-5, in Fulda zum vierten Mal eine Altenpflegebörse aus. 

Bei der Altenpflegebörse geht es darum, für das Berufsbild zu sensibilisieren, Interessenten für eine Ausbildung oder Umschulung möglichst im nächsten Frühjahr oder Herbst zu gewinnen und somit längerfristig einen Beitrag gegen den Fachkräftemangel zu leisten. Schon jetzt übersteigt die Nachfrage nach Altenpfleger/-innen im Landkreis Fulda das Angebot an Pflegekräften deutlich. Im Jahr 2025 dürfte ein Defizit von 180 Vollzeitstellen bestehen, das bis 2030 auf über 260 ansteigen könnte. 

Mitwirkende sind die Altenpflegeschulen von Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Berufsbildungszentrum mit ihren Kooperationspartnern aus der stationären beziehungsweise ambulanten Pflege, das Deutsche Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst für den Bereich der niedrigschwelligen Betreuungsangebote, Jochen Weimer, Berater Altenpflegeausbildung Hessen, das Beratungsbüro für (Allein-)Erziehende mit Infos zum Thema „Kinderbetreuung“ sowie der HessenCampus Fulda.

Um 10 Uhr ist die Öffentlichkeit zum Besuch der Altenpflegebörse eingeladen. Willkommen sind auch Personen, die über einen Betreuungsassistenten-Kurs, einen Schwesternhelferinnen-Kurs oder ähnliches den Einstieg in das Berufsfeld realisieren möchten. Eine vorherige Anmeldung zu der Veranstaltung, die vom Ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt sowie dem Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit, Horst Kramer, eröffnet wird, ist nicht erforderlich.

Die Teilnehmer erhalten zunächst eine Einführung zu den verschiedenen Berufsfeldern sowie zu den Ausbildungs-, Beschäftigungs- und Verdienstmöglichkeiten in der Altenpflege. Anschließend können sie sich in Kleingruppen an den Ständen der Altenpflegeschulen und der mit ihnen kooperierenden stationären und ambulanten Einrichtungen informieren. Einen ersten Einblick in den Berufsalltag vermitteln praktische Demonstrationen und Übungen am Krankenbett.

Kontakt
Bei Rückfragen wenden Sie sich an Markus Vogt vom Kreisjobcenter, Telefon (0661)6006-8054, E-Mail Markus.Vogt@landkreis-fulda.de, oder Michelle Gärtner von der Arbeitsagentur, Telefon (0661)17-115, E-Mail BadHersfeld-Fulda.123-Vermittlung@arbeitsagentur.de

Fulda, 17. Mai 2017

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Mitfahrzentrale Rhön

Sparen und Umwelt schonen >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-4 49

E-Mail: info@landkreis-fulda.de