Unbenannt
LANDKREIS FULDA

Aktuelles

Erstellt:  Freitag, 30. November 2018

Linienbusse und Rhönbahn fahren zu den Weihnachtsmärkten in der Rhön / Wochenend-Angebot wurde 2014 ausgebaut

Vielleicht bleibt beim Besuch des Gersfelder Weihnachtsmarkts am zweiten Adventsonntag noch Zeit für einen kurzen Besuch im angrenzenden Schlosspark. Foto: Stadt Gersfeld

Vielleicht bleibt beim Besuch des Gersfelder Weihnachtsmarkts am zweiten Adventsonntag noch Zeit für einen kurzen Besuch im angrenzenden Schlosspark. Foto: Stadt Gersfeld

Für Spontane: mit der „30“ zu Luzia oder mit der „35“ zum Nikolaus

FULDA/RHÖN. „Ich hole Euch vom Weihnachtsmarkt ab“, stand vergangenes Jahr im Adventskalender der Autorin. Eine nette Idee des Ehemannes, damit die Freundinnen beim Ausflug nicht nur Flair, sondern auch Glühwein gemeinsam genießen konnten. Eine ähnliche Aufmerksamkeit hält die Lokale Nahverkehrsgesellschaft (LNG) für ihre Kunden bereit: Schon 2014 wurde der Linienplan umgestellt mit dem (Neben-) Ergebnis, dass fast alle Weihnachtsmärkte der Region mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind – sogar an den Wochenenden.

Wer spontan ist, kann am morgigen Samstag von Fulda, Petersberg oder Dipperz aus die Linie 30 zum Hilderser Lichtlmarkt nehmen. Der Bus fährt ab 10.10 Uhr (ZOB) im Zweistundentakt. Es bleibt also noch Zeit, vor Beginn des Weihnachtsmarkts um 14 Uhr in einer der Gaststätten zu Mittag zu essen oder in den Geschäften zu stöbern. Kurz nach dem ersten Auftritt der Luzia, die ab 15 Uhr Geschenke an die Kinder verteilt, fährt der letzte Bus zurück nach Fulda (15.21 Uhr). Zugegeben – der Tipp kommt spät, aber man könnte diese Busverbindung für Ausflüge im Hinterkopf behalten. Statt bei Eis und Schnee mit dem Auto in die Rhön zu fahren, nimmt man entspannt den Bus und wandert vom Hilderser Gemeindezentrum aus, den roten und grünen Winkel-Markierungen folgend, mit einer Thermoskanne Tee oder Punsch im Gepäck zur Burgruine Auersburg.

„In erster Linie wurden 2014 die Wochenendverkehre umgestaltet, um den ÖPNV für Wanderer und andere Touristen attraktiver zu gestalten“, erklärt der LNG-Geschäftsführer Daniel Vollmann. Er würde es begrüßen, wenn jetzt auch die Weihnachtsmarkt-Fans von dem Angebot Gebrauch machten.

Viel Zeit zum gemütlichen Verweilen bei Glühwein und gebrannten Mandeln bleibt am morgigen Sonntag, wenn man mit der Linie 35 um 10.10 oder 12.10 Uhr vom ZOB Fulda zum Weihnachtsmarkt nach Poppenhausen aufbricht. Dieser findet von 11 bis 18 Uhr statt und kann bis zuletzt ausgekostet werden, weil der letzte Bus erst um 18.27 Uhr zurück nach Fulda fährt. Aus allen Richtungen des Kreises und darüber hinaus (da der LNG-Fahrplan auf die Zugfahrpläne des Rhein-Main-Verkehrsverbundes abgestimmt ist) lässt sich Poppenhausen gut erreichen, sodass sogar der Nikolaus, der seinen Besuch für 15 Uhr angekündigt hat, bequem und umweltbewusst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen könnte. 

Am zweiten Adventswochenende erreicht man am 8. und 9. Dezember mit dem Linienbus Nummer 30 direkt von Fulda aus den Weihnachtsmarkt in Dipperz. Doch auch beispielsweise von Tann, Gersfeld oder Ehrenberg aus gelangt man ohne eigenen Pkw dorthin und wieder nach Hause. Zu verdanken ist dies dem Umstand, dass die im Zweistundentakt verkehrenden Linien im Ulstertal und in der Vorderrhön miteinander (und auch mit den anderen Linien) durch Umsteigepunkte am ZOB Fulda und in Hilders sowie am Bahnhof Gersfeld verknüpft sind.

Der bekannte Gersfelder Weihnachtsmarkt öffnet am Sonntag, 9. Dezember, um 11 Uhr. Ab 9.20 Uhr fährt die Rhönbahn von Fulda aus alle zwei Stunden in das Städtchen und benötigt dafür etwa 40 Minuten. Um 20 Uhr schließt der Markt - und 19 Minuten später können Fuldaer Besucher in den Zug zurück steigen. Es bleibt also genügend Zeit, um zwischen Rathaus und Barockkirche gemütlich nach Weihnachtsgeschenken zu stöbern und Rhöner Spezialitäten zu kosten.

 

Die Fahrzeit ist mit Bahn oder Bus zwar länger als mit dem Auto, aber in geselliger Runde vergeht sie wie im Flug. Zudem spart man sich die oft nervenaufreibende Parkplatzsuche. 16,60 Euro kostet die Gruppentageskarte für bis zu fünf Personen im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Kinder unter sechs Jahren fahren kostenlos. Vielleicht steckt ja dieses Jahr ein Gutschein für einen gemeinsamen Familienausflug zu einem der Weihnachtsmärkte im Adventskalender, zusammen mit der Broschüre „Die Rhön erfahren“, in der die Wochenendfahrpläne der Linien 20, 30, 35 und 90 aufgelistet sind. www.lng-fulda.de