Meldung

Meldung
Landratsamt am Freitag, 21. Juni, geschlossen

Landkreis Fulda App

Aktuelles

Erstellt:

Projekt teamw()rk für Gesundheit und Arbeit / Treffen im Café Wohlzeit

Alle zwei Wochen treffen sich die Frauen im Café Wohlzeit. Hier können sie sich austauschen und viele verschiedene Themen mit Sevda Rommel (4. v. rechts) besprechen. Foto: Lisa Laibach

Einige der Teilnehmerinnen mit Coachin Sevda Rommel (rechts sitzend). Foto: Lisa Laibach

Begleiten und koordinieren gemeinsam das Projekt (von links): Linda Kalb-Müller (AWO), Kristina Salman (teamw()rk-Projektkoordinatorin bei der HAGE), Sevda Rommel (Coachin) und Mareike Goldbach (Projektkoordinatorin im Kreisjobcenter des Landkreises Fulda). Foto: Lisa Laibach

Selbstfürsorge, Empowerment und Gesundheit

FULDA. Teamw()rk für Gesundheit und Arbeit: Bei dem Projekt des Kreisjobcenters des Landkreises Fulda steht die Gesundheit der Kundinnen und Kunden im Fokus. Ob kostenfreie Sportkurse, Cafés oder Ernährungskurse: Die Angebote sind überaus vielfältig. Kundinnen und Kunden, die SGB-II-Leistungen beziehen, können daran freiwillig teilnehmen.

Die Finanzierung für das Projekt Teamw()rk für Gesundheit und Arbeit übernimmt das GKV-Bündnis für Gesundheit. In Fulda findet das Projekt in Zusammenarbeit mit der AWO und dem DAFKS Fulda und in Kooperation mit der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAGE) statt. Die HAGEist die hessische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und Prävention. Sie setzt sich für die Entwicklung gesunder Lebenswelten ein und betrachtet Gesundheitsförderung daher als Querschnittsaufgabe aller Sektoren - vor diesem Hintergrund initiiert und fördert sie sektorübergreifende Zusammenarbeit und verbindet Akteure und Projekte aus vielen unterschiedlichen Bereichen in ganz Hessen.

Hintergrund des Projekts Teamw()rk für Gesundheit und Arbeit: Anhaltende Arbeitslosigkeit ist ein gesundheitlicher Risikofaktor. Zudem ist der Wiedereinstieg in einen Beruf für gesundheitlich eingeschränkte Personen erheblich erschwert. Deshalb setzt das Projekt Teamw()rk bewusst bei der Gesundheitsförderung an.

„Das Projekt ist mittlerweile sehr gefragt und viele wollen daran teilnehmen“, sagt Mareike Goldbach, die das Projekt im Kreisjobcenter des Landkreises Fulda betreut. „Ziel des Projekts sind die Stabilisierung und der Erhalt der Gesundheit. Die Prävention steht dabei besonders im Fokus.“ Deshalb wurden bereits zahlreiche kostenfreie Angebote für die Kundinnen und Kunden ins Leben gerufen: Unter anderem gab es bereits mehrere Ernährungskurse, bei denen unter anderem gesunde Brotdosen für Kinder gestaltet wurden. Neben einem Aerobic-Kurs am Aschenberg bietet der DAFKS Fulda Mutter-Kind-Turnen, weitere Ernährungskurse und Yoga-Kurse an. „Die Hürden zur Teilnahme sind gering. Jede Person, die SGB-II-Leistungen bezieht kann einfach zu den Kursen hingehen und mitmachen“, erklärt Goldbach.

Durch Sportvereine und durch die Teilhabe an den Angeboten wird die soziale Gesundheit gefördert. Das soziale Miteinander ist zudem gut für die psychische Gesundheit – vor allem nach Corona ist dies für viele eine Herausforderung.

 

Café Wohlzeit

„Das beliebteste Angebot ist derzeit das Café Wohlzeit“, berichtet Goldbach. Rund 20 Frauen nehmen immer wieder an dem alle zwei Wochen stattfindenden Café im Stadtteiltreff Ostend teil. Kristina Salman, teamw()rk-Projektkoordinatorin bei der HAGE, und Linda Kalb-Müller von der AWO erklären die Ziele der Treffen im Café Wohlzeit: „Hier wird Selbstliebe, Selbstwert, Kraft und Mut bei einer Tasse Kaffee oder Tee gestärkt.“ Das Café richtet sich gezielt an Frauen, vor allem die Themen Gesundheit und Wohlbefinden stehen im Fokus. „Die Teilnehmerinnen haben aber auch die Möglichkeit ganz eigene Themen mit einzubringen“, so Salman und Kalb-Müller.

Geleitet werden die Treffen von der Coachin Sevda Rommel. Die Kinder werden während der Treffen vor Ort betreut. „Die Frauen können sich so komplett auf sich konzentrieren und die Zeit im Café genießen“, erläutert Rommel. Bei den Treffen geht es vor allem um das Empowerment der Frauen: Sie sollen Sicherheit und Selbstbewusstsein erlangen, was wiederum wichtig für den Job ist. „Und der Austausch untereinander ist so wertvoll. Wir setzen gemeinsam Themenschwerpunkte, über die wir bei unseren Treffen sprechen: Ob Versicherung, Verhütung oder Mülltrennung – hier kann alles besprochen werden“, erklärt Rommel. Manche Frauen referieren selbst über ein Thema, bereiten es inhaltlich vor und sprechen dann gemeinsam mit den anderen Frauen darüber. „Es ist einfach toll zu sehen, wie sich die Frauen in so kurzer Zeit entwickelt haben. Sie wollen so viel lernen, sind offen und so starke Frauen. Es ist einfach schön zu sehen, dass sie hier so sein können, wie sie sind und ihre Potentiale voll ausschöpfen“, führt Rommel weiter aus.

Für die teilnehmenden Frauen ist der Name des Cafés Programm: Hier haben sie eine kurze Auszeit vom Alltag, ihre Kinder werden betreut und sie können sich voll und ganz auf die anderen Teilnehmerinnen und die Themen konzentrieren. „Das finde ich wirklich toll. Hier habe ich Zeit für mich und kann mich mit den anderen Frauen austauschen“, so eine Teilnehmerin.

Auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben hat Rommel die Frauen ermutigt und mit ihnen gemeinsam einen Plan ausgearbeitet, wie sie sich auch selbstorganisiert treffen können. Diese Treffen werden gemeinsam mit der Coachin vorbereitet und im Nachgang reflektiert.

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de