Zur Region Fulda Webseite
Landkreis Fulda App

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, um ReadSpeaker problemlos zu nutzen.

Newsarchiv

Erstellt:

Familienunternehmen mit Tradition: Kiebitzmarkt Spritzmühle in Neuhof

Team des Ladens

Das Team des Kiebitzmarktes Spritzmühle um Geschäftsführerin Manuela Vogel - Bildnachweis: Klaus Lippert

Früher wie heute steht der Kunde im Mittelpunkt

NEUHOF. Tradition verpflichtet – dieses Motto wird im Neuhofer Kiebitzmarkt Spritzmühle groß geschrieben. Und das, obwohl die Chefin des Hauses, Manuela Vogel, zunächst andere Berufspläne hatte als der Familientradition zu folgen.

„Nach dem Abi habe ich erst einmal einen Ausflug in das Studium der Kunstgeschichte gemacht, dann aber schnell gemerkt, dass mir das zu viel Theorie war“, erzählt die 56-Jährige lachend. Sie sei nie so erzogen worden, dass sie das Unternehmen, das seit vielen Generationen in Familienhand ist, übernehmen muss. „Aber als ich ein Jahr lang ein Praktikum in einem landwirtschaftlichen Betrieb gemacht habe, wusste ich: Das ist das Umfeld, in dem ich arbeiten möchte.“ Sie machte eine Ausbildung zur Groß- und Einzelhandelskauffrau, sattelte den Betriebswirt IHK drauf und übernahm 1989 den Fachmarkt für Haus, Tier und Garten mit Mühle vom letzten Müller der Familie – ihrem Vater Winfried Vogel.

Die Mühle ist der historische Kern des Kiebitzmarktes in Neuhof. Bis ins 16. Jahrhundert lässt sich die Spritzmühle zurückverfolgen – bis zu einer urkundlichen Erwähnung in Zusammenhang mit Wasserrechten. Und Manuela Vogel selbst besitzt noch ein altes Geschäftsbuch aus dem 18. Jahrhundert, das dokumentiert, welche Handelsbeziehungen in der sogenannten Tauschmüllerei gepflegt wurden. „Landwirte tauschten ihren Getreideertrag gegen Mehl und Kleie“, erklärt sie. Die Geschäftsbedingungen sind heute zwar andere, gleich geblieben ist jedoch zweierlei: Immer noch ist die Mühle, in der das Getreide von rund 120 Landwirten etwa für Futter weiterverarbeitet wird, eines der zwei wirtschaftlichen Standbeine – das andere ist der Handel mit nahezu allem, was Landwirte, Heimtierbesitzer und Gartenfans suchen. Und früher wie heute sind die persönlichen Beziehungen zu den Kunden wesentlich für den Erfolg.

„80 Prozent unserer Kunden sind Stammkunden“, sagt Manuela Vogel und ergänzt: „Wir punkten durch Beratung, die etwa wegen immer strengeren gesetzlichen Bestimmungen in der Landwirtschaft deutlich anspruchsvoller wird.“ Damit die Mitarbeiter auf dem aktuellsten Stand sind, stehen im Winter stets Fortbildungen auf dem Plan. Zudem legt sie Wert auf Service. Der Sack Erde, der zu schwer ist und trotzdem zum älteren Kunden nach Hause muss – kein Problem, im näheren Umkreis kümmert sich das Team des Ladens auch darum. „Darüber hinaus achtet der Kunde mehr denn je auf hohe Qualität“, gibt die Geschäftsführerin einen Einblick. Das selbstgemischte Hühnerfutter aus regionalem Getreide – quasi die Spezialität des Hauses – sei ein gutes Beispiel dafür, warum Kunden im Neuhofer Markt einkaufen: „Viele Menschen haben wieder die Lust am Landleben entdeckt. Sie wollen aber auch exakt wissen, wie das Futter für ihre zwei, drei Hühner zusammengesetzt ist und was somit in ihrem Frühstücksei landet. Wirtschaftlichkeit spielt da keine Rolle.“

Auch wenn die Betriebswirtin keinen Grund hat, an diesen Grundfesten ihrer Firma zu rütteln, Neuerungen gegenüber war und ist sie stets aufgeschlossen: „In den vergangenen 20 Jahren standen alle fünf Jahre bauliche Neuerungen an – so auch im Februar, wenn wir den Markt bei laufendem Betrieb optisch verändern wollen.“ Um sich dem wachsenden Onlinehandel entgegenzustellen, möchte der Kiebitzmarkt ab dem neuen Jahr mit einem eigenen Facebook-Auftritt neue Kundenkreise erschließen. Damit und mit einem Team, das seit Jahrzehnten der Firma treu ist, sieht sich Manuela Vogel gut aufgestellt. Ihr Blick in die Zukunft ist darum positiv – auch wenn jetzt schon klar ist: Mit ihr wird die Familientradition in der Spritzmühle enden. „Aber ich bin ja erst 56“, sagt die Chefin mit einem Lachen und betont: „Und ich gebe nicht einfach so den Schlüssel ab. Ich gehe erst dann in Rente, wenn die Nachfolge dieses Unternehmens sicher geregelt ist.“ Tradition verpflichtet eben.

Fulda, 2. Januar 2018

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Lernorte der Region

Lernorte der Region

Zu den Lernorten >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de