Zur Region Fulda Webseite
Landkreis Fulda App

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, um ReadSpeaker problemlos zu nutzen.

Newsarchiv

Erstellt:

Allgemeinverfügung des Landkreises Fulda

Geflügelpestausbruch – Aufstallungs- und Anzeigepflicht für betroffene Vogelhalter

Im Vogelsbergkreis wurde am 7. Januar der Ausbruch der Geflügelpest an einem gehaltenen Vogel in einer Vogelhaltung in Freiensteinau amtlich festgestellt. Das gemäß der Geflügelpest-Verordnung festzulegende Beobachtungsgebiet von 10 Kilometern umfasst auch Gebiete der Gemeinden Hosenfeld, Neuhof und Flieden des Landkreises Fulda.

Mit der am 9. Januar veröffentlichten Allgemeinverfügung hat der Landkreis Fulda ein Beobachtungsgebiet festgelegt und die Aufstallungspflicht im betroffenen Bereich angeordnet. Die genaue Beschreibung des Gebietes ist der Anlage zur Allgemeinverfügung zu entnehmen.

Bei der Geflügelpest handelt es sich um eine hoch ansteckende Erkrankung, die neben Tierverlusten hohe wirtschaftliche Einbußen der betroffenen Betriebe verursacht. Geflügelbestände und sonstige Vogelhaltungen innerhalb des Beobachtungsgebietes unterliegen zudem folgenden gesetzlichen Beschränkungen und Verbringungsverboten:

  • Halter von Vögeln haben der Veterinärbehörde unverzüglich die Anzahl der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standortes und der verendeten gehaltenen Vögel sowie jede Änderung beim Veterinäramt anzuzeigen. Dazu ist bevorzugt die E-Mailadresse veterinaeramt(at)landkreis-fulda.de zu nutzen.
  • Gehaltene Vögel, frisches Fleisch von Geflügel und Federwild, Eier sowie von Geflügel und Federwild stammende sonstige Erzeugnisse sowie tierische Nebenprodukte von Geflügel dürfen weder in einen noch aus einem Bestand verbracht werden.
  • Die Ställe oder die sonstigen Standorte des Geflügels dürfen von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutzkleidung oder Einwegschutzkleidung betreten werden. Diese Personen haben die Schutz- oder Einwegschutzkleidung nach Verlassen des Stalles oder des sonstigen Standorts des Geflügels unverzüglich abzulegen. Schutzkleidung ist nach Gebrauch unverzüglich zu reinigen und zu desinfizieren. Einwegschutzkleidung ist nach Gebrauch unverzüglich unschädlich zu beseitigen.
  • Gehaltene Vögel zur Aufstockung des Wildvogelbestandes dürfen nicht freigelassen werden.
  • Die Durchführung von Geflügelausstellungen, Geflügelmärkten oder Veranstaltungen ähnlicher Art ist verboten.
  • Transportfahrzeuge und Behälter, mit denen gehaltene Vögel, frisches Fleisch von Geflügel, tierische Nebenprodukte von Geflügel, Futtermittel oder sonstige Materialien, die Träger des hoch pathogenen aviären Influenzavirus sein können, befördert worden sind, sowie Fahrzeuge, mit denen ein Bestand mit gehaltenen Vögeln befahren worden ist, sind unverzüglich nach jeder Beförderung nach näherer Anweisung der Behörde zu reinigen und zu desinfizieren

 

Weitere Informationen und Merkblätter sind unter folgendem Link verfügbar: Aviäre Influenza / Geflügelpest / Vogelgrippe | Hess. Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (hessen.de)

 

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Lernorte der Region

Lernorte der Region

Zu den Lernorten >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de