Zur Region Fulda Webseite
Landkreis Fulda App

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, um ReadSpeaker problemlos zu nutzen.

Newsarchiv

Erstellt:

Gesundheitsecke

Nach Wintermonaten Sonne tanken mit Augenmaß

FULDA, 20.04.2018 - Mit den ersten Sonnenstrahlen zieht es uns nach draußen. Der Körper lechzt nach Wärme, wir freuen uns auf die Sommerbräune. Doch zu viel Sonne kann schnell schädlich sein: Übermäßiges Sonnenbaden erhöht das Risiko, an schwarzem Hautkrebs zu erkranken, um das Drei- bis Fünffache.

Aufbau der Haut

Die Haut ist unser größtes Organ und lässt sich grob in die drei Schichten Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut unterteilen. Sie schützt uns nicht nur vor Umwelteinflüssen, sondern spielt auch eine Rolle in der Wärmeregulation und der Produktion von Vitamin D des Körpers. Je nach Hauttypus hat unsere Haut eine gewisse Eigenschutzzeit in der Sonne: Ein heller Hauttypus (helle Haut, blonde Haare) kann bis zum 20 Minuten ohne Sonnenschutz in der Sonne bleiben, ein dunkler (dunkle Haut, dunkle Haare) bis zu 40 Minuten.

Sonnenbaden – aber richtig

Prinzipiell gilt: Die pralle Mittagssonne meiden! In der Zeit von elf Uhr bis drei Uhr sollte eher ein Plätzchen im Schatten gesucht werden. Wer sich dennoch in der Sonne aufhält, profitiert von leichter Sommerbekleidung und einer Kopfbedeckung als Barriere gegen die UV-Strahlung. Außerdem sollte stets reichlich Sonnencreme aufgetragen und diese von Zeit zu Zeit erneuert werden. Der Lichtschutzfaktor (LSF) sollte laut dem Bundesamt für Strahlenschutz bei Erwachsenen mindestens 20, bei Kindern mindestens 30 betragen. Ein höherer Lichtschutzfaktor bedeutet deshalb nicht, dass man bedenkenlos in der Sonne bleiben kann: Bei einem LSF von 20 werden 95 Prozent der UV-Strahlung absorbiert, bei 40 sind es 97,5 Prozent. Das bedeutet, dass eine Sonnencreme mit LSF 40 nicht „doppelt so gut“ wirkt wie eine Creme mit LSF 20, sondern der Unterschied in der Wirksamkeit relativ gering ist.

Sonnenbrand – was tun?

Wer dennoch einmal die Zeit vergisst, kann sich schnell einen Sonnenbrand einfangen. Typische Anzeichen sind eine Rötung der Haut, Hitze, Schmerzempfindlichkeit und gegebenenfalls Bläschenbildung an der betroffenen Stelle. In diesem Fall sollten die Sonne unbedingt gemieden und die betroffenen Körperareale vorsichtig gekühlt werden. Bei starken Sonnenbränden sollte man einen Arzt zu Rate ziehen.

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Lernorte der Region

Lernorte der Region

Zu den Lernorten >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de