Zur Region Fulda Webseite

Anforderungen an ein Asylbewerberwohnheim

Zurzeit erhält der Landkreis Fulda zahlreiche Anfragen von Personen, die sich vorstellen können, eine Gemeinschaftsunterkunft zu betreiben. In der Regel mietet der Landkreis Fulda Mehrfamilienhäuser, Pensionen oder Hotels als Gemeinschaftsunterkunft an, jedoch keine Wohngemeinschaften (WG).

Es gibt bis dato im Bundesland Hessen keine gesetzlichen Vorgaben, die die Gestaltung der Unterbringung von Flüchtlingen regeln. Der Landkreis Fulda orientiert sich diesbezüglich freiwillig an der Liga der freien Wohlfahrtspflege. Eine geeignete Gemeinschaftsunterkunft muss diverse Standards erfüllen (Aufnahmekapazität ab mindestens 20 bis 25 Plätzen bei 6-9 m²/Person), die interessierte Bürger den folgenden PDF Dateien entnehmen können. Zudem liefert ein Mustermietvertrag eine erste Übersicht zu den Rechten und Pflichten der Asylunterkunft-Betreiber.

Anforderungen an ein Asylbewerberwohnheim

Checkliste zur Infektionshygiene in Wohnstätten für Asylbewerber

Mietvertrag Muster

Sind die Anforderungen erfüllt, kann von dem Interessierten ein aussagekräftiges Exposé erstellt werden. Dieses sollte Lagepläne, Grundrisse, Raumpläne, Unterbringungskapazitäten sowie ein Konzept enthalten und kann als PDF per Mail an Herrn Jürgen Stelzer (Link zur Mail) verschickt werden.

Wir bitten momentan von telefonischen Anfragen abzusehen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E- Mail an Jürgen.Stelzer@landkreis-fulda.de.

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice@landkreis-fulda.de