Zur Region Fulda Webseite
Landkreis Fulda App

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, um ReadSpeaker problemlos zu nutzen.

Aktuelles

Erstellt:

Erster Kreisbeigeordneter übergibt Förderbescheide

Die Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler (links) und Timo Zentgraf (rechts) haben die Förderbescheide von Frederik Schmitt (Zweiter von links) im Beisein von Fuldas Bundestagsabgeordnetem Michael Brand übergeben bekommen. Foto: Lisa Laibach

Rund eine Million Euro für Kitas in Dipperz und Künzell

DIPPERZ/KÜNZELL. Mehr Kinder benötigen mehr Platz: Die Gemeinden Dipperz und Künzell investieren fast 10 Millionen Euro in den Neubau von zwei Kindertagesstätten. Über Bundesfördermittel erhalten sie dazu rund eine Million Euro Fördergelder, die Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt in zwei Bescheiden an sie übergeben hat.

„Die Geburtenzahlen sind in den vergangenen zehn Jahren stark angestiegen: Wurden 2011 noch 1700 Kinder im Landkreis Fulda geboren, sind es heute jährlich rund 2100. Damit ist auch der Bedarf an Betreuungsplätzen stark gestiegen über die Jahre“, erläutert Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt, der hinzufügt, dass die steigenden Geburtenzahlen eine sehr glückliche Entwicklung sind. Die Kommunen sind dadurch aber zum Handeln aufgefordert: Aktuell gibt es im gesamten Kreisgebiet eine Vielzahl von Baumaßnahmen im Kita-Bereich. „Vor allem in Gemeinden wie Künzell und Dipperz, die überdurchschnittlich stark wachsen, sind Erweiterungen oder Neubauten dringend notwendig“, führt Schmitt weiter aus.

Sowohl Künzell als auch Dipperz werden deshalb zwei neue Einrichtungen bauen. Künzell investiert dabei 4,5 Millionen Euro in die Errichtung der Kita Zauberwald in Künzell-Bachrain, in der drei U3-Gruppen und zwei Ü3-Gruppen gebaut werden. Dazu erhält die Kommune 666.242 Euro Fördermittel vom Bund.  Die Gemeinde Dipperz investiert in ihren Neubau am Kreisverkehrsplatz in Dipperz rund 5 Millionen Euro einschließlich Grunderwerb. Es entsteht eine gemischte Einrichtung mit je einer U3- und Ü3-Gruppe sowie einem weiteren Gruppenraum, der kurzfristig nach Bedarf für die U3-/Ü3-Betreuung genutzt werden kann. Über den Bund erhält die Kommune 319.796 Euro Fördermittel. „Wir danken den Gemeinden, dass sie so viel Geld in das wichtige Thema der Kinderbetreuung investieren“, betont Frederik Schmitt.

Die Planungen für die Kita in Dipperz reichen bereits mehr als vier Jahre zurück. „Wir waren lange Zeit auf der Suche nach dem richtigen Standort, konnten Ende Juli nun aber endlich den Auftrag für den Neubau erteilen“, sagt Bürgermeister Klaus-Dieter Vogler. Für den Dipperzer Ortsteil entsteht damit die dritte Kita, im Juni 2022 soll der Kindergarten bereits bezogen werden. Mit den Fundamentarbeiten wird im Spätherbst begonnen. Neben den Gruppenräumen werden in der Kita ein Bewegungsraum, Waschräume, Schlafräume, Sozialräume, Materialräume, Elterncafé und vor allem ein großzügiges Außengelände entstehen. Für den Bau der Kita war außerdem ein Grunderwerb notwendig. „Der Bau des Kindergartens ist die größte Investition in meiner bisherigen Tätigkeit als Bürgermeister. Mit Fertigstellung sind wir sehr gut gewappnet und können eine sehr gute Betreuungssituation gewährleisten und vorhalten“, betont Vogler.

Einen großen Bedarf an Betreuungsplätzen verzeichnet auch die Gemeinde Künzell. „2010 wurden in Künzell etwa 120 Kinder pro Jahr geboren, 2016 waren es zwischenzeitlich sogar um die 180, und mittlerweile sind wir bei etwa 150 Geburten pro Jahr angekommen. Dies zeigt ganz deutlich unseren gestiegenen Bedarf“, erläutert Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf. Aber allein über die Geburten lässt sich der Bedarf oft nicht ermitteln, führt Zentgraf weiter aus: „Es ziehen immer wieder viele Familien nach Künzell, weshalb eine genaue Planung schwierig ist. Wir versuchen aber so gut es geht auf die Bedarfe einzugehen.“ Besonders froh ist die Gemeinde in diesem Zusammenhang über die 21 Tagesmütter in Künzell, die rund 110 Betreuungsplätze zur Verfügung stellen. „Das ist eine enorme Entlastung.“ Mit der Kita Zauberwald, die in Künzell-Bachrain am Waldrand gebaut wird, wird die achte Kita in gemeindlicher Verantwortung entstehen. Auch im Außenbereich wird sich das Thema Zauberwald in der Gestaltung wiederfinden. Der Bezug der Kita ist für November 2022 geplant, Grundsteinlegung ist am 3. September. „Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht“, sagt Zentgraf.

 

 

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Lernorte der Region

Lernorte der Region

Zu den Lernorten >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de