Landkreis Fulda App

Corona-Impfungen im Landkreis Fulda

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Ab dem 16. März 2022 gilt in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Alle Personen, die in den betroffenen Einrichtungen und Unternehmen tätig sind, müssen bis zum Ablauf des 15. März 2022 der Leitung den erforderlichen Nachweis vorlegen. Wird der Nachweis bis zum Ablauf des 15. März nicht erbracht, hat die Leitung das Gesundheitsamt zu benachrichtigen. Eine Meldung ans Gesundheitsamt ist unter folgendem Link möglich (ab 16. März): https://portal-civ-ges.ekom21.de/civ-ges.public/start.html?oe=00.00.HE.LKFU.GA.20a&mode=cc&cc_key=NachweisMeldeportal

Die Anforderungen an den Immunitätsnachweis finden Sie hier

 

Wo kann ich geimpft werden?

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich in einer Haus- oder Facharztpraxis oder bei verschiedenen Impfaktionen und -zentren impfen lassen.

Impfzentrum am Klinikum Fulda, Anmeldung unter https://impfportal.klinikum-fulda.de/

IImpfzentrum des DRK Fulda  (im ehemaligen Kerber-Gebäude, Rabanusstraße, Fulda), Anmeldung unter https://www.drk-fulda.de/impfportal.html

Außerdem gibt es einen Impfbus, der an verschiedenen Standorten Station macht. Die Termine werden rechtzeitig in der Tagespresse und online bekanntgemacht. .

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen hat auf ihrer Webseite eine Arztsuche für Corona-Impfungen installiert. Diese finden Sie hier.

Was muss ich zu meiner Impfung mitbringen?

Außer einem Ausweisdokument wie Personalausweis oder der Krankenkassenkarte und – falls vorhanden – dem gelben Impfpass müssen interessierte Bürgerinnen und Bürger nichts darüber hinaus mitbringen.
Auch ein abgelaufenes Ausweisdokument gilt als Nachweis.

Wie groß ist der Abstand zwischen den Impfterminen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) erklärt zum Abstand zwischen dem 1. und 2. Impftermin (Stand:05.01.2022):
Die STIKO empfiehlt die zweite mRNA-Impfstoffdosis (z.B. Biontech oder Moderna) 3 bzw. 4-6 Wochen nach der ersten Impfstoffdosis zu verabreichen.

Zwischen der zweiten und dritten Impfung sollten mindestens 3 Monate vergangen sein.

Weitere Fragen beantwortet das RKI uter https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html 

Empfehlung zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren mit dem COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax:
Seit dem 20. Dezember 2021 ist der Impfstoff Nuvaxovid des Herstellers Novavax in der EU zugelassen. Die STIKO empfiehlt den Impfstoff zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Hierbei sind zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens 3 Wochen zu geben. Die Anwendung von Nuvaxovid während der Schwangerschaft und Stillzeit wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfohlen.
RKI - Empfehlungen der STIKO - Pressemitteilung der STIKO zum COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid der Firma Novavax sowie zur 2. COVID-19-Auffrischimpfung für besonders gefährdete Personengruppen

Gibt es eine Impfpflicht?

Nein. Die Impfung ist freiwillig.

Es gibt seit 16. März eine einrichtungsbezogene Impfpflicht.

Wie sicher ist die Impfung?

In Deutschland wird ein Impfstoff nur dann zugelassen, wenn er alle drei Phasen des klinischen Studienprogramms erfolgreich bestanden hat. Diese nationalen und internationalen Qualitätsstandards gelten wie bei allen anderen Impfstoff-Entwicklungen auch bei der Zulassung einer Coronavirus-Impfung. Nach der Marktzulassung wird die Impfstoff-Anwendung weiter eng überwacht und bewertet, um auch sehr seltene Nebenwirkungen zu erfassen. 

Auch wenn die Impfstoffentwicklung dieses Mal deutlich schneller gelingt als bisher, geht damit kein Herabsenken der Standards für die Zulassung einher. Die Beschleunigung der Impfstoffentwicklung ist zum einen damit zu erklären, dass für sie viel Geld investiert wird und damit Studien ohne Zeitverzögerung im großen Stil durchgeführt werden können. Zum anderen überwachen und prüfen die Zulassungsbehörden die Impfstoffentwicklung so schnell es geht. Durch diese Priorisierung können die forschenden Firmen und Labore Zeit sparen und schneller von einer Prüfphase in die nächste gehen.  

Weitere Informationen zum Impfstoff gibt es auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit.

Muss ich nach der Impfung noch eine Maske tragen? Werde ich von Einschränkungen befreit, wenn ich geimpft bin?

Die bestehenden Empfehlungen (AHA-Regeln) und Einschränkungen zum Infektionsschutz gelten für alle weiter.

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt:

Landkreis Fulda
Bürgerservice
Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: 0661 115
Telefon: 0661 6006-0
Fax: 0661 6006-1099
E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de

telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Freitag 8 Uhr - 18 Uhr

 

Bürgertelefon des Gesundheitsamtes:
0661 6006-6009
telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag 7.30 - 16.30 Uhr
Freitag 7.30 - 15 Uhr


Hessenweite Hotline:
0800-5554666
telefonische Erreichbarkeit:
Für Fragen zu Gesundheit und Quarantäne: Montag 8 - 20 Uhr / Dienstag - Sonntag 9 - 15 Uhr.
Für weitere Fragen und Informationen Montag - Donnerstag  8 - 17 Uhr / Freitag 8 - 15 Uhr


Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
116-117

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de