Zur Region Fulda Webseite
Landkreis Fulda App

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser, um ReadSpeaker problemlos zu nutzen.

Sie wurden positiv getestet oder hatten Kontakt zu einer positiv getesteten Person?

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen und Verhaltensregeln für den Fall, dass Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden sowie für den Fall, dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

Sie wurden positiv auf das Coronavirus getestet?

Personen, die positiv auf Covid-19 getestet worden sind, müssen sich sofort in häusliche Isolation begeben - auch ohne, dass das Gesundheitsamt sich meldet (Infos dazu wer und wie getestet wird, finden Sie hier). Sie sind per Verodnung automatisch quarantänisiert. Die Isolierung beginnt in der Regel mit dem Auftreten der ersten Symptome - wenn Sie keine Krankheitssymptome haben, beginnt sie mit dem Labortest.

Für die Isolation gilt:

  • Verlassen Sie Ihre Wohnung nicht.
  • Vermeidung aller Kontakte von Ihnen und aller im Haushalt lebenden Personen.
  • Zweimal täglich Messen der Körpertemperatur und Führen des Tagebuchs bzgl. Symptomen und Körpertemperatur.
  • Generell im Haushalt zeitliche und räumliche Trennung von anderen Haushaltsmitgliedern. (Beispielsweise Mahlzeiten nicht gemeinsam einnehmen und der Aufenthalt in unterschiedlichen Räumen.)
  • Häufiges Händewaschen, Einhaltung einer Husten-und Niesetikette.

Das Gesundheitsamt steht in regelmäßigem Kontakt mit positiv getesteten Personen. Die angeordneten Maßnahmen können nur durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden.

Ihre unmittelbaren Kontaktpersonen werden ebenfalls vom Gesundheitsamt kontaktiert. Hier ist es wichtig, dass Sie alle Informationen so präzise wie möglich weitergeben, damit Infektionsketten schnell durchbrochen werden und weitere Ansteckungen verhindert werden können. Die Kontaktpersonenliste finden Sie hier.

Bei auftretenden schweren Symptomen wie Atemnot, Fieber über 38,5°C und schwerem Krankheitsgefühl wenden Sie sich sofort an Ihren Hausarzt oder außerhalb der Sprechzeiten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117. Besprechen Sie Ihre Situation auf jeden Fall zunächst telefonisch. In akuten Notfällen rufen Sie die 112 an.

Bitte tragen Sie Ihr positives Testergebnis in der Corona-Warn-App ein. So können Personen, die sich in Ihrer Nähe aufgehalten haben, über ihre Risikobegegnung benachrichtigt werden. Die App unterstützt die Arbeit des Gesundheitsamtes, indem Sie Kontakte identifiziert, die sich ggf. in Quarantäne begeben müssen. Infektionsketten können so schneller identifiziert, das Gesundheitssystem entlastet und das neuartige Coronavirus schneller eingedämmt werden.

 

Downloadbereich für Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden

Wichtige Hinweise des Gesundheitsamtes für Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden
Kontaktpersonenliste KAT 1
Tagebuch
Coronavirus-Infektion und häusliche Quarantäne, "Quelle: Robert Koch-Institut"
Hygienetipps für Virusinfektionen, "Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung"
Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus, "Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung"

Positiv getestet: Ist man nach 14 Tagen wieder gesund?

Innerhalb von 14 Tagen, nachdem Sie mit jemandem in Kontakt waren, der bereits an COVID-19 erkrankt ist, können Symptome auftreten (Inkubationszeit). Der Krankheitsverlauf bei COVID-19 ist jedoch individuell und kann vor allem bei schweren Fällen auch länger als 14 Tage dauern. Aus Studien geht hervor, dass milde Fälle im Mittel einen Krankheitsverlauf von zwei Wochen haben und schwere von 3–6 Wochen.

Positiv getestet: Wie lange ist man für andere ansteckend?

Nach bisherigen Erkenntnissen kann man andere Personen schon anstecken, bevor man selber Symptome bekommt. Auch nach dem Auftreten von Symptomen bleibt man mehrere Tage ansteckend. Wie lange das im Durchschnitt möglich ist, wird derzeit intensiv erforscht.

Eine Person aus Ihrem Hausstand wurde positiv getestet?

Auch ohne konkrete Anordnung des Gesundheitsamtes sind positiv Getestete und die Angehörigen des gleichen Hausstands automatisch per Verordnung für 14 Tage quarantänisiert. Die Quarantäne bedeutet: Sie dürfen ihr Zuhause nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Nicht aufschiebbare Termine, insbesondere die Erledigungen des täglichen Bedarfs (beispielsweise Einkäufe), dürfen durchgeführt werden. Die quarantänisierten Personen sind angehalten ihren Gesundheitszustand zu beobachten und zweimal täglich Fieber zu messen. Sollten coronatypische Symptome (vor allem Husten und Fieber sowie Geruchs- und Geschmacksverlust) auftreten, rufen Sie Ihren Hausarzt oder die 116 117 an.

Sie hatten persönlichen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person?

Wenn Sie in den letzten Tagen persönlichen Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, gehen Sie umgehend nach Hause und meiden Sie Kontakte zu anderen Personen. 

Wie eng war der Kontakt zur positiv getesteten Person?

  • Kontaktpersonen der Kategorie 1 sind nach der Falldefinition des Robert Koch-Institutes Personen, die engen Kontakt (mehr als 15 Minuten face-to-face, weniger als 1,5 Meter Abstand) zu einer positiv getesteten Person hatten. Auch ohne Krankheitssymptome sind diese Personen Kontaktpersonen der Kategorie 1. Kontaktieren Sie die positiv getestete Person, zu der Sie Kontakt hatten. Diese steht in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt und kann Ihre Kontaktdaten an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes weiterleiten. Das Gesundheitsamt wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.
  • Kontaktperson der Kategorie 2 sind nach der Falldefinition des Robert Koch-Institutes Personen, die zwar Kontakt, aber keinen engen Kontakt (weniger als 15 Minuten face-to-face, oder mehr als 1,5 Meter Abstand) zu einer positiv getesteten Person hatten. Bleiben Sie bitte die nächsten 14 Tage möglichst zuhause und halten Sie sich nach Möglichkeit von anderen Personen fern.

Die quarantänisierten Personen sind angehalten ihren Gesundheitszustand zu beobachten und zweimal täglich Fieber zu messen. Sollten coronatypische Symptome (vor allem Husten und Fieber sowie Geruchs- und Geschmacksverlust) auftreten, rufen Sie Ihren Hausarzt oder die 116 117 an.

Informationen zum Verhalten bei einem Corona-Fall in Schule oder Kita finden Sie hier.

Sie glauben, dass Sie eine Kontaktperson ersten Grades sind, wurden aber nicht durch das Gesundheitsamt kontaktiert?

Wer der Auffassung ist, dass er Kontaktperson ersten Grades ist, und keine Meldung durch das Gesundheitsamt erhalten hat, sollten Sie die positiv getestete Person fragen, ob diese Sie dem Gesundheitsamt als Kontaktperson gemeldet hat. Falls das nicht der Fall ist, sollte die positiv getestete Person Sie als Kontaktperson an das Gesundheitsamt nachmelden.

Sie haben eine Warnung der Corona-Warn-App erhalten?

Ein zentraler Bestandteil der Bekämpfung jeder Pandemie ist das Unterbrechen der Infektionsketten. Die Corona-Warn-App kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten und die zentrale Arbeit der Gesundheitsämter beim Nachverfolgen der Kontakte unterstützen.

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung informiert Sie, wenn Sie sich längere Zeit in der Nähe einer Person aufgehalten haben, bei der später eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde. Zeigt die App "grün", besteht kein Handlungsbedarf. Zeigt sie "rot", kontaktieren Sie Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin auf oder rufen Sie den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an (Telefon 116117).

Die Corona-Warn-App nutzt die Bluetooth-Technik, um den Abstand und die Begegnungsdauer zwischen Personen zu messen, die die App installiert haben. Die Smartphones „merken“ sich Begegnungen innerhalb der vergangenen 14 Tage, wenn die vom RKI festgelegten Kriterien zu Abstand und Zeit erfüllt sind. Werden Personen, die die App nutzen, positiv auf das Coronavirus getestet, können sie freiwillig andere Nutzer darüber informieren. Wenn Sie die App installiert haben, prüft diese für Sie, ob Sie die Corona-positiv getestete Person getroffen haben. Falls die Prüfung positiv ist, zeigt Ihnen die App eine Warnung an. Zu keinem Zeitpunkt erlaubt dieses Verfahren Rückschlüsse auf Sie oder Ihren Standort.

Wie müssen Sie sich verhalten, wenn Sie als Kontaktperson in Quarantäne sind?
  • Isolieren Sie sich ab dem letzten Kontakt zu der erkrankten Person für 14 Tage von den Menschen in Ihrer häuslichen Umgebung in einem gesonderten Raum.
  • Verlassen Sie das Haus/die Wohnung nicht mehr und bitten Sie Freunde und Bekannte, Ihnen Lebensmittel an die Tür zu stellen.
  • Benutzen Sie gemeinschaftliche Räume, insbesondere Bad und Küche, getrennt mit zeitlichem Abstand voneinander.
  • Reinigen Sie gegebenenfalls Geschirr und Besteck umgehend.
  • Verwenden Sie in jedem Fall getrennte Handtücher.
  • Wenn Sie sich so krank fühlen, dass Sie nicht arbeiten können, fordern Sie über Ihren Hausarzt telefonisch, nicht persönlich eine Krankmeldung für Ihren Arbeitgeber an.
  • Informieren Sie alle Personen aus Ihrem Umfeld, mit denen Sie in den letzten Tagen Kontakt hatten (telefonisch oder via WhatsApp), dass Sie möglicherweise an Corona erkrankt sein könnten.
  • Als Haustierbesitzer können Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen. Vermeiden Sie Kontakte zu anderen Personen, nutzen Sie weitläufige Gebiete. Sollten Sie in einer dicht besiedelten Region wohnen, bitten Sie andere Menschen, mit dem Hund Gassi zu gehen.

Weitere Informationen zur häuslichen Isolierung.

Was sollten Sie tun, wenn Sie Symptome bekommen?

Für alle Kontaktpersonen gilt: Wenn Sie Symptome haben oder entwickeln (wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber, Krankheitsgefühl), werden Sie damit zu einem „begründeten Verdachtsfall". Bitte melden Sie sich telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt.

Hinweis: Bei auftretenden schweren Symptomen wie Atemnot, Fieber über 38,5°C und schwerem Krankheitsgefühl wenden Sie sich sofort an Ihren Hausarzt oder außerhalb der Sprechzeiten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117. Besprechen Sie Ihre Situation auf jeden Fall zunächst telefonisch. In akuten Notfällen rufen Sie die 112 an.

Ansprüche auf Ersatz des Verdienstausfalls für Arbeitnehmer und Selbständige

Anspruch auf Entschädigung haben erwerbstätige Personen, wenn ihr Kind quarantänisiert oder die Einrichtung (Schule, Kita) geschlossen wurde und das Kind in folge dessen betreut werden muss. Dies gilt nur, wenn es keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit gibt und das Elternteil selbstdas betreuungs-, beaufsichtigungs- oder pflegebedürftige Kind betreuen, beaufsichtigen oder pflegen muss. Ein Kind ist dann betreuungsbedürftig, wenn es das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder wenn es sich um ein Kind mit Behinderungen handelt, das auf Hilfe angewiesen ist. Für ein hilfebedürftiges Kind mit Behinderungen gilt keine Altersgrenze, das heißt ein Entschädigungsanspruch besteht grundsätzlich auch bei volljährigen Kindern.

Die Entschädigung beträgt 67 Prozent des entstandenen Verdienstausfalls der betroffenen erwerbstätigen Person höchstens 2.016 Euro monatlich für einen vollen Monat.

Bei Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, längstens für sechs Wochen, die Entschädigung für das RP Darmstadt auszuzahlen. Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag vom RP Darmstadt erstattet. Im Übrigen wird die Entschädigung vom RP Darmstadt auf Antrag gewährt.

Weitere Informationen zur Anspruchsstellung stehen unter www.ifsg-online.de und beim RP Darmstadt zur Verfügung.

Sie haben eine allgemeine medizinische Anfrage an das Gesundheitsamt?

Für allgemeine Anfragen, die im Zusammenhang mit SARS CoV-2 (Corona) stehen, können Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Fulda wenden. Die Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr und am Freitag von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer (0661) 6006-6009 erreichbar. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen über >>>das Kontaktformular an den Landkreis Fulda zu senden.

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt:

Landkreis Fulda
Bürgerservice
Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: 0661 115
Telefon: 0661 6006-0
Fax: 0661 6006-1099
E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de

telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Freitag 8 Uhr - 18 Uhr

 

Bürgertelefon des Gesundheitsamtes:
0661 6006-6009
telefonische Erreichbarkeit:
Montag - Donnerstag 7.30 - 16.30 Uhr
Freitag 7.30 - 15 Uhr


Hessenweite Hotline:
0800-5554666
telefonische Erreichbarkeit: 
Montag - Donnerstag  8 - 17 Uhr / Freitag 8 - 15 Uhr / Samstag - Sonntag 9 - 15 Uhr


Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
116-117
Bei Symptomen und medizinischen Fragen den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren.

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Lernorte der Region

Lernorte der Region

Zu den Lernorten >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de