Landkreis Fulda App

Newsletter 1/2009

Liebe Leserin, lieber Leser!

Ab sofort werden wir mit dem Versand unserer NEWSLETTER ein neues Informationsmedium nutzen. Ich möchte Sie damit in unregelmäßigen Abständen über wichtige und aktuelle Entwicklungen im Landkreis Fulda informieren. Keine Sorge: Sie werden künftig nicht mit E-Mails überhäuft, sondern erhalten solche nur gezielt und "wohl dosiert". Natürlich interessiert mich auch Ihre Meinung dazu. Schreiben Sie uns einfach per E-mail, was Sie davon halten. Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen, ebenso über Anfragen und Verbesserungsvorschläge.

möchte Sie nicht weiter auf die Folter spannen und hoffe, dass Sie die Inhalte interessieren werden.

Herzlichst
Ihr
Bernd Woide
Landrat

Heutige Themen:

Ab Mai erscheinen die "Kreisseiten" im Marktkorb am Sonntag

Der Landkreis Fulda veröffentlicht künftig seine Informationen in kompakter Form wöchentlich auf zwei Seiten im Marktkorb am Sonntag. Die erste Ausgabe erscheint am kommenden Sonntag, dem 3. Mai 2009.

Neben öffentlichen Bekanntmachungen, Stellenanzeigen und Ausschreibungen oder Terminhinweisen werden aktuelle Themen aufgegriffen und auf Angebote unserer Einrichtungen hingewiesen. So werden Sie künftig auf diesen Seiten Aktuelles zum Zeitgeschehen im Landkreis Fulda erfahren und auch informiert werden über Kurse der Volkshochschule, Veranstaltungen des Biosphärenreservats Rhön, Ferienfreizeiten unseres Fachdienstes Jugend und Familie oder Ausstellungen der Kunststation Kleinsassen. In regelmäßigen Abständen werden wir sowohl über Menschen in der Region als auch über die Arbeit der Kreisverwaltung berichten.

Wir erhoffen uns weitere Anregungen und Verbesserungsvorschläge von Ihnen. Über Ihre Rückmeldung würden wir uns sehr freuen. Sie können uns jederzeit per E-Mail (presseamt(at)landkreis-fulda.de) erreichen.

Schweinegrippe auf dem Vormarsch

Wie ist derzeit die Situation?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am Dienstagabend entschieden, die Pandemiephase von 4 auf 5 hoch zu stufen. Diese Entscheidung basiert auf der Feststellung, dass es in mehr als einem Staat zu einer Übertragung der Krankheit von Mensch zu Mensch gekommen ist. Phase 5 ist charakterisiert durch eine oder mehrere große Erkrankungshäufungen, die Ausbreitung von Mensch zu Mensch ist jedoch weiterhin örtlich begrenzt.

In Deutschland wurden bisher 3 Fälle von Schweinegrippe (Influenza A / H1N1) bestätigt. Hier handelt es sich ausschließlich um importierte Erkrankungen bei Reisrückkehrern aus Risikogebieten. Hinweise auf eine Übertragung von Mensch zu Mensch finden sich in Deutschland bisher nicht.

Im Landkreis Fulda sind bisher keine Verdachtsfälle aufgetreten.

Was ist eine Pandemie?

Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite Epidemie. Eine Influenzapandemie wird durch ein neuartiges Influenzavirus verursacht, das in der Lage ist, schwere Erkrankungen hervorzurufen und sich effektiv von Mensch zu Mensch zu verbreiten. Da dieser neue Erreger zuvor nicht in der menschlichen Bevölkerung vorhanden war, ist das Immunsystem nicht vorbereitet und daher auch nicht geschützt.

Phase 4 wird beim Auftreten kleiner Häufungen mit begrenzter Übertragung von Mensch zu Mensch ausgerufen. Dabei ist die räumliche Ausbreitung noch sehr begrenzt, so dass von einer unvollständigen Anpassung des Virus an den Menschen ausgegangen werden kann. Phase 5 ist charakterisiert durch eine oder mehrere große Erkrankungshäufungen, die Ausbreitung von Mensch zu Mensch ist jedoch weiterhin örtlich begrenzt. Phase 6 bedeutet den Beginn der pandemischen Phase mit zunehmender und anhaltender Übertragung in der Bevölkerung.

Die aktuelle Einschätzung der WHO besagt, dass ein Risiko für die Entwicklung einer Pandemie gesehen wird, wobei es jedoch keineswegs zwangsläufig dazu kommen muss.

Womit müssen wir im Landkreis Fulda rechnen?

Aufgrund der aktuellen Lageeinschätzung kann in der nächsten Zeit auch für den Landkreis Fulda nicht ausgeschlossen werden, dass es zum Auftreten einzelner Verdachtsfälle bei Reiserückkehrern kommen kann. Das Gesundheitsamt hat für solche Fälle in Abstimmung mit dem zuständigen Landesministerium entsprechende Vorkehrungen getroffen.

Sind wir vorbereitet?

Die Gesundheitsbehörden sind auf allen Ebenen seit dem vergangenen Freitag (24.04.09) im ständigen Kontakt, um das weitere Vorgehen festzulegen. Alle niedergelassenen Ärzte und Krankenhäuser im Landkreis Fulda wurden durch das Gesundheitsamt über die Maßnahmen beim Auftreten von Verdachtsfällen informiert. Für Akutsituationen sind die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes rund um die Uhr erreichbar.

Grundsätzlich bestehen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene schon seit längerer Zeit Pandemiepläne, so dass wir auch für den Fall einer Ausweitung des Geschehens vorbereitet sind.

Was ist ein Verdachtsfall?

Für die Einstufung als Verdachtsfall sind die folgenden Kriterien von Bedeutung:

  1. aktuell Fieber > 38° C
  2. Atemwegssymptome (Schnupfen, verstopfte Nase, Halsschmerzen, Husten, Atemnot)
  3. Aufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten 7 Tage vor Krankheitsbeginn

Ein Verdachtsfall auf Schweinegrippe liegt nur dann vor, wenn alle 3 Kriterien 1. bis 3. erfüllt sind!

Bei Änderungen der aktuellen Situation werden wir Sie an dieser Stelle zeitnah informieren.

Besuchen Sie auch unsere Internet-Seite!

Unter www.landkreis-fulda.de finden Sie Berichte über aktuelle Themen und umfangreiche Informationen zum Landkreis Fulda.

Herausgeber:

Landkreis Fulda
- Der Kreisausschuss -
Wörthstr. 15
36037 Fulda

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de