Landkreis Fulda App

Hilfe im Notfall

Wenn Sie eine Behandlung einer lebensbedrohlichen Erkrankung oder Verletzung benötigen gehen Sie bitte direkt in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Hier finden Sie eine Liste mit Krankenhäusern in Fulda. Auch in Hünfeld gibt es ein Krankenhaus, dazu finden Sie hier Infos.

Bei allen anderen Versorgungen von Krankheiten beantragen Sie zunächst einen Aufenthaltstitel und Leistungen nach dem Aslybewerberleistungsgesetz.

Versorgung bei Krankheit

Wenn Sie einen Aufenthaltstitel und Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beantragt haben und diese Anträge bewilligt sind, bekommen Sie in jedem Quartal, also alle 3 Monate, einen Krankenbehandlungsschein.

Geflüchtete, die in privaten Wohnungen untergebracht sind, können den Krankenbehandlungsschein zu Beginn jedes Quartals bei der Information im Behördenhaus am Schlossgarten abholen. Das geht montags bis donnerstags von 8:00-16:00 Uhr und freitags von 8:00-13:00 Uhr.

Wenn Sie in einer Gemeinschaftsunterkunft wohnen, bekommen diesen Schein von Ihrem Sozialbetreuer in der Unterkunft.

Mit diesem Schein können Sie zu einem Arzt gehen. Der Schein zeigen Sie beim Arzt vor Ihrer Behandlung. Falls Sie zu einem Facharzt oder zu einen geplanten Termin in ein Krankenhaus müssen, melden Sie sich vorher bei der Krankenhilfe im Behördenhaus am Schlossgarten.

Wenn Sie zu einem Zahnarzt gehen, benötigen Sie ein anderes Dokument. Es heißt Zahnbehandlungsschein. Dieses Dokument beantragen Sie ebenfalls bei der Krankenhilfe im Behördenhaus am Schlossgarten.

Weitere Informationen zum Krankenschein gibt es auf Deutsch und auf Russisch

Versorgung während der Schwangerschaft

Es besteht Anspruch auf eine Hebamme. Hebammen in der Region Fulda können unter www.hebammen-hessen.de/hebammen-suchen gesucht werden. Der Leistungsumfang orientiert sich an den allgemeinen Hebammen-Vergütungsvereinbarungen.

Sollte keine Hebamme gefunden werden, kann eine Beratung durch die Beratungsstelle Wochenbettsofa erfolgen (Terminvergabe: Mo-Fr 9-13 Uhr, Tel.: 0661/9338872).

Ab der 32. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt können werdende Mütter beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), bei Donum Vitae oder Pro Familie auf Antrag einen einmaligen Geldbetrag aus der Bundesstiftung Mutter und Kind zur Finanzierung der Babyerstausstattung erhalten. Für die Beantragung ist der Leistungsbescheid des Fachdienstes Zuwanderung sowie der Mutterpass notwendig.

Hinweis: Die Leistungen der Bundesstiftung Mutter und Kind sollten erst beantragt werden, wenn bereits eine einmalige Beihilfe bei Schwangerschaft und Geburt (siehe Leistungen zur Sicherung des Unterhalts) beim Fachdienst Zuwanderung beantragt und gewährt wurde. Die Höhe der ausgezahlten Leistungen aus der Bundesstiftung ist abhängig von der bereits gewährten einmaligen Beihilfe.

Was tun, wenn Kinder und Jugendliche eine Krise erleben?

Krisenschat heißt ein Angebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die akut HIlfe in einem Chat finden können.
Fachleute helfen rund um die Uhr, kostenfrei und ohne Registrierung. Das geht per WahtsApp und per SMS. Mehr Infos gibt es hier

Gechattet werden kann auch auf Ukrainisch. Infos dazu hier

Haben Sie psychische Probleme?

Bei psychischen Problemen gibt es einige Anlaufstellen, um sich HIlfe zu holen. Adressen von Kontakt- und Beratungsstellen finden Sie hier und hier.

Was genau Ihnen Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen (PSKB) bieten können und für was der Sozialpsychiatrische Dienst (SPDI) des Gesundheitsamtes des Landkreises zuständig ist, lesen Sie hier in einem Überblick.

In Notfällen außerhalb der Öffnungszeiten des SPDI oder der PSKB wenden Sie sich bitte direkt an das

Klinikum Fulda
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Pacelliaallee 4
36043 Fulda

Telefon (0661) 84-6147

Informationen zu Corona

Sie können sich an jeder Teststelle auf das Corona-Virus testen lassen. Dazu brauchen Sie nur ein Ausweisdokument aus der Ukraine. Eine Übersicht aller Teststellen im Landkreis Fulda finden Sie hier.

Wenn Sie in der Ukraine gegen das Corona-Virus geimpft wurden, haben Sie vielleicht einen Impfstoff bekommen, der in Deutschland nicht zugelassen ist. Diese Impfstoffe sind zugelassen:

  • BioNTech-Pfizer
  • Moderna
  • AstraZeneca
  • Janssen Pharmaceutica NV
  • Novavax

Wenn Sie einen anderen Impfstoff bekommen haben wird Ihre Impfung deshalb hier nicht anerkannt. Deswegen wird empfohlen, dass Sie sich hier noch einmal impfen lassen sollten. Sie können sich beim Impfzentrum beraten lassen. Die Zeit zwischen der Impfung in der Ukraine und der neuen Impfung soll mindestens 4 Wochen sein.

Für eine Impfung können Sie entweder in das Impfzentrum gehen oder zu einer Impfaktion in der Stadt oder im Landkreis Fulda. Bei den Impfaktionen sind auch Impflotsen dabei, die Ihnen helfen können.

Hier finden Sie Informationen zu Corona auf Ukrainisch. Тут ви можете знайти інформацію про Corona українською мовою.

Infos zu verschiedenen Erkrankungen und Impfungen / Інформація про різні захворювання та щеплення

Hinweise zu Tuberkulose finden Sie hier
Інформацію про туберкульоз можна знайти тут

Hinweise zu Dialyse und NIerentransplantation finden Sie hier
Інформацію про діаліз та трансплантацію нирки можна знайти тут

Hinweise zur Masern-Schutzimpfung finden Sie hier und hier
Інформацію щодо вакцинації проти кору можна знайти тут і тут

Hinweise zur Corona-Schutzimfpfung finden Sie hier
Інформацію про вакцинацію від коронавірусу можна знайти тут

Den Stiko-Impfkalender finden Sie hier
З календарем щеплень Stiko можна ознайомитися тут

Steckbriefe zu verschiedenen Infektionserkrankungen finden Sie hier
Профілі різних інфекційних захворювань можна знайти тут

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Allgemeiner Kontakt:

Landkreis Fulda
Sicherheit, Ordnung
Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: 0661 115
Telefon: 0661 6006-0
Fax: 0661 6006-1099
E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de

 

Für Fragen zum Aufenthaltsrecht, Sozialleistungen und Krankenversicherung steht das Kontaktbüro Ukraine zur Verfügung
Telefon: 0661 115
E-Mail: ukraine@landkreis-fulda.de

Sie haben abgeschlossenen, möblierten Wohnraum zur Verfügung und möchten diesen gerne geflüchteten Menschen zur Verfügung stellen? Dann melden Sie sich gerne beim Integrationsbüro:
Telefon: 0661 6006-8083
E-Mail: wohnraum@landkreis-fulda.de 

Sie möchten den geflüchteten Menschen gerne ehrenamtlich helfen? Dann melden Sie sich gerne beim Treffpunkt Aktiv unter:
Telefon: 0661 6006-9490
E-Mail: helfen@landkreis-fulda.de  

 

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de