Landkreis Fulda App

Wohnraum im Landkreis Fulda anbieten

Wer eine Unterkunft zur Verfügung stellen möchte, kann sich über ein gemeinsames Kontaktformular bei der Stadt und dem Landkreis Fulda online melden. Gesucht wird aktuell vor allem abgeschlossener, möblierter Wohnraum (mit Küchenzeile) für einen Zeitraum von mehreren Monaten. Nach Absenden des Unterkunftsangebotes wird sich zeitnah eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter von Stadt oder Landkreis Fulda bei Ihnen melden, um Weiteres zu klären. 

Das Kontaktformular für Unterkunftsmöglichkeiten finden Sie hier

Alternativ erreichen Sie uns telefonisch unter folgender Rufnummer: (0661) 6006-8083

HINWEIS: Wenn Sie Geflüchtete in Ihrer Privatwohnungen aufnehmen, ist es ratsam, sich bei Ihrem Versicherungsunternehmen hinsichtlich des Versicherungsschutzes für Schäden am Eigentum zu informieren. Aktuell zeigen sich viele Versicherungsunternehmen solidarisch und erweitern den Versicherungsschutz der Gastgeber automatisch auch auf die dort untergebrachten Geflüchteten. Das kann sowohl die Haftpflicht als auch die Hausratversicherung betreffen. Wer also Gäste bei sich aufnimmt, sollte sich bei dem eigenen Versicherungsunternehmen zum Umfang und den Möglichkeiten des Versicherungsschutzes informieren.

Wohin wende ich mich, wenn ich auf der Flucht aus der Ukraine bin und noch keine Bleibe im Landkreis Fulda habe?

Geflüchtete aus der Ukraine, die nicht bei Bekannten oder Verwandten aufgenommen werden, können sich an die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen (EAEH) in
der Rödgener Straße/Ecke Lufthansastraße in 35394 Gießen wenden. Die Nutzung von Regionalzügen und Bussen im öffentlichen Personennahverkehr ist für Flüchtlinge aus der Ukraine kostenfrei.

Adresse EAEH
Ankunftshalle Rödgener Straße/Ecke Lufthansastraße; 35394 Gießen;

Anfahrtsskizze:
https://rp-giessen.hessen.de/sites/rp-giessen.hessen.de/files/Anfahrtsskizze%20Ankunftshalle.pdf

Anreise mit der Bahn oder dem Bus:
Sie erreichen uns mit der Buslinie 17 Haltestelle "Stolzenmorgen" oder mit der Linie 1 , Haltestelle "Sophie-Scholl-Schule".)

An wen richtet sich das Wohnraumangebot des Landkreises Fulda?

Das Wohnungsangebot richtet sich zunächst an Personen, die dem Landkreis Fulda aus den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Hessen zugewiesen werden.

Flüchtlinge, die gegenwärtig über keine private Unterkunft im Landkreis Fulda verfügen, werden gebeten, sich zunächst bei der Erstaufnahme des Landes Hessen in Gießen zu melden.

Für Flüchtlinge, die bereits über eine private Unterkunft im Landkreis Fulda verfügen und eine neue Unterkunft mit Hilfe des Landkreises suchen wollen, gilt folgendes:Der Landkreis nimmt ihr Anliegen per Email über wohnraum(at)landkreis-fulda.de entgegen. Ihr Anliegen wird nach Dringlichkeit und Verfügbarkeit über die Fachstelle Wohnen (als gemeinsame Einrichtung von Stadt und Landkreis Fulda) bedient.

Bitte machen Sie dazu folgende Angaben:

Wer sucht eine Unterkunft? (Name, Vorname, Alter, Geschlecht)
Wann muss die jetzige Unterkunft verlassen werden?
Wie erreichen wir Sie? (aktuelle Anschrift, Telefonnummer, Mailadresse)
Sonstige Angaben (Sprachkenntnisse, Haustiere, KFZ Verfügbarkeit, Krankheiten, etc.)

Ich möchte Geflüchtete bei mir aufnehmen, wo kann ich mich hinwenden?

Wenn Sie eine Wohnung haben, die Sie gerne Geflüchteten aus der Ukraine zur Verfügung stellen wollen, können Sie uns dies gerne mit den notwendigen Angaben unter Nutzung des Kontaktformulars  mitteilen. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen. Gesucht werden vorrangig abgeschlossene möblierte Wohnungen (inkl. Küchenzeile) für einen Zeitraum von mehreren Monaten.

Sofern Sie darüber hinausgehende Fragen haben, können Sie sich gerne auch per E-Mail direkt an wohnraum(at)landkreis-fulda.de oder telefonisch an (0661) 6006 8083 wenden.

Kann ich einen Zuschuss für die Unterbringung der Geflüchteten erhalten?

Der Landkreis Fulda hat sich dazu entschieden, Geflüchteten aus der Ukraine, die Sozialleistungen erhalten, einen „Unterbringungszuschuss“ zur Verfügung zu stellen, um  Wohnraumangebote in der Region nutzen zu können.

Voraussetzung hierfür ist, dass Wohnungsgeber und Wohnungsnutzer eine Vereinbarung zur Wohnraumüberlassung abschließen. Hierfür wird im Zuge der Wohnraumbelegung ein Vordruck ausgegeben. Darin sind die wichtigsten Punkte zur Wohnraumüberlassung zwischen dem Wohnungsgeber und dem Nutzer der Wohnung verbindlich geregelt (z.B. die Höhe des Unterbringungszuschusses). Die Vereinbarung ist von Wohnungsgeber und Nutzer zu unterzeichnen. 

Nach Rücksendung der unterzeichneten Wohnraumvereinbarung erhält der Wohnungsgeber eine Kostenübernahmeerklärung in Höhe des Unterbringungszuschusses durch den Landkreis Fulda.

Der Unterbringungszuschuss ermöglicht es den Wohnungsgebern, ihre anfallenden laufenden Kosten (einschließlich Haushaltsenergie) pauschal abgelten zu lassen. Die Kostenübernahme ist zunächst auf ein halbes Jahr befristet.

Die Höhe des Unterbringungszuschusses richtet sich nach der Art des Wohnraumangebotes und der beherbergten Personen. Sie gliedert sich wie folgt:

.

Kostenerstattung für „abgeschlossenen Wohnraum“

1 Person

200€/ Monat

2 Personen

250€/ Monat

3 Personen

300€/ Monat

4 Personen

350€/ Monat

5 Personen

400€/ Monat

6 Personen

450€/ Monat

Maximal

500€/ Monat

 

Kostenerstattung für „Leben im gemeinsamen Haushalt“

1 Person

100 €/ Monat

2 Personen

150€/ Monat

3 Personen

200€/ Monat

Maximal

250€/ Monat

 

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Allgemeiner Kontakt:

Landkreis Fulda
Sicherheit, Ordnung
Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: 0661 115
Telefon: 0661 6006-0
Fax: 0661 6006-1099
E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de

 

Für Fragen zum Aufenthaltsrecht, Sozialleistungen und Krankenversicherung steht das Kontaktbüro Ukraine zur Verfügung
Telefon: 0661 115
E-Mail: ukraine@landkreis-fulda.de

Sie haben abgeschlossenen, möblierten Wohnraum zur Verfügung und möchten diesen gerne geflüchteten Menschen zur Verfügung stellen? Dann melden Sie sich gerne beim Integrationsbüro:
Telefon: 0661 6006-8083
E-Mail: wohnraum@landkreis-fulda.de 

Sie möchten den geflüchteten Menschen gerne ehrenamtlich helfen? Dann melden Sie sich gerne beim Treffpunkt Aktiv unter:
Telefon: 0661 6006-9490
E-Mail: helfen@landkreis-fulda.de  

 

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de