Zur Region Fulda Webseite

Was ist Biodiversität?

Unter Biodiversität (= Biologische Vielfalt) versteht man

  • die Vielfalt der Lebensräume und ihrer Funktionen z.B. Acker, Grünland,

  • die Vielfalt der Arten, d.h. das Spektrum aller dort vorhandenen Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen,

  • die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, entstanden durch Standortanpassung (Genotypen, Populationen) oder Zucht (Sorten und Rassen).

 

Biodiversität – Lebensgrundlage und Verantwortung von und für uns alle

 

Die Biologische Vielfalt ist unsere Lebensgrundlage. Diese Vielfalt stellt in erster Linie das grundlegende Angebot an Nahrung, Trinkwasser und Rohstoffen. Sie dient aber auch der Regulierung verschiedener Prozesse (z.B. Auen, die als Überflutungsräume dienen). Auch kulturelle Werte, wie Erholung oder Heimatverbundenheit, ergeben sich z.B. durch die Vielfalt der Lebensräume.

Jeder kann zum Erhalt der Biologischen Vielfalt beitragen. Hierzu zählt z.B. die naturnahe Gestaltung von Haus- und Kleingärten, die Reduzierung der Flächenversiegelung, die insektenfreundliche Beleuchtung von Gebäuden. Auch die „kleine“ Entscheidung des täglichen Einkaufs hat Auswirkungen auf die Biologische Vielfalt. Einen großen Einfluss auf die Biodiversität hat auch die Landwirtschaft.

 

Landwirtschaft und Biologische Vielfalt – (k)ein Widerspruch

 

Durch die Kultivierung natürlicher Ökosysteme sind Agrarlandschaften als Produktionsräume und zugleich Lebensräume mit einer spezifischen Artenausstattung entstanden. Traditionelle Bewirtschaftungsformen wurden und werden kontinuierlich weiterentwickelt und somit verändern sich die Lebensgemeinschaften auf Äckern, Wiesen, Weiden und in Strukturelementen stetig.

 

In weiten Teilen der Kulturlandschaft führt eine zunehmende Intensivierung der Bewirtschaftung zu Arbeitserleichterungen, höheren sowie stabileren Erträgen und auch günstigen Verbraucherpreisen. Gleichzeitig können sich die Lebensräume  qualitativ verschlechtern, was häufig zu einer Abnahme der Vielfalt wildlebender Arten führt. Im Rahmen wirtschaftlich erforderlicher Spezialisierungen konzentriert man sich auf nur noch wenige Kulturpflanzensorten und Nutztierrassen.

 

Eine produktive Landwirtschaft ist jedoch in vielen Bereichen durchaus mit einem Erhalt der Biodiversität vereinbar. Betriebe, die Greening durchführen, können hier schon einen Beitrag leisten. Darüber hinaus gehende Bewirtschaftungsformen, die auch die Biodiversität im Blick haben, können mit einem Mehraufwand verbunden sein. Es gibt im Landkreis Fulda verschiedene Programme, die diesen zumindest ein Stück weit ausgleichen.

 

Der Förderwegweiser bietet Ihnen nun eine Übersicht der derzeit zur Verfügung stehenden Maßnahmen.

Wenn Sie sich die Mitarbeit in dem einen oder anderen Programm vorstellen könnten, zögern Sie nicht, sich bei den Ansprechpartnern zu melden.

Bitte beachten Sie:

-              Das Heft dient zur groben Orientierung und wurde erstellt auf Informationen Stand Januar 2018. Eine stetige Aktualisierung ist vorgesehen, die Angaben sind jedoch OHNE GEWÄHR.

-              Die ggf. notwendigen Eintragungen im Agrarantrag sind von Ihnen eigenverantwortlich vorzunehmen. Bei Rückfragen können Sie gerne den jeweiligen Sachbearbeiter für die Agraranträge kontaktieren.

-              Doppelförderungen werden generell ausgeschlossen! Bitte beachten Sie dies.

-              Für einige der Programme erhalten Sie Deminimis-Bescheinigungen. Bitte bewahren Sie diese auf.

 
Hier geht’s zum Förderwegweiser Biodiversität!

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice@landkreis-fulda.de