Landkreis Fulda App

DEXT-Fachstelle

Fachstelle für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention

Im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ (2020 – 2024)  werden in Landkreisen, kreisfreien Städten und Sonderstatus-Städten sogenannte Fachstellen für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention (DEXT) gefördert.

Die DEXT-Fachstelle soll auf lokaler und regionaler Ebene zu allen Phänomenbereichen des Extremismus Ansprechperson sein, wobei sich die Schwerpunkte der Arbeit hierbei an den örtlichen Bedarfen orientieren.

Unter Berücksichtigung der lokalen Bedarfe sollen DEXT-Fachstellen unter anderem als eine Anlaufstelle für Erstberatung dienen sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen organisieren. Sie sollen zudem zu einer lokalen Vernetzung relevanter Akteurinnen und Akteure beitragen und lokale Projekte fördern. Zum Themenfeld Extremismus arbeiten die DEXT-Fachstellen intensiv mit den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die regionale Prävention von politisch motivierter Kriminalität (PMK) in den Polizeipräsidien zusammen.

Im Rahmen dieses Programmes ist im Fachbereich 3 – Sicherheit, Ordnung der Kreisverwaltung eine solche Fachstelle zur Demokratieförderung und phänomenübergreifenden Extremismusprävention eingerichtet worden. Im ersten Schritt soll die Koordination und Zusammenarbeit aller staatlichen Stellen zur phänomenübergreifenden Extremismusprävention im Vordergrund stehen. Hierbei kommt der Vernetzung, der Etablierung von ineinandergreifenden Prozessen und Arbeitsweisen sowie der anwendungsorientierten Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der staatlichen Stellen besondere Bedeutung zu.

Angebote und Aufgaben der DEXT-Fachstelle

  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit den staatlichen Stellen: Ziel der Arbeit der DEXT-Fachstelle ist es, zentrale Akteurinnen und Akteure aus den Themenfeldern Demokratieförderung und Extremismusprävention im Landkreis Fulda miteinander zu vernetzten. Mithilfe einer zielgerichteten Zusammenarbeit können gemeinsame Projekte und Angebote bedarfsorientiert entwickelt werden. Auch die Mitarbeit in überregionalen Netzwerken ist Aufgabe der DEXT-Fachstelle.
  • Beschreibung lokaler Bedarfe: Die Arbeit der DEXT-Fachstelle ist stark bedarfsorientiert. Aufgrund dessen sollen lokale Bedarfe zunächst beschrieben und analysiert und ausgehend davon Maßnahmen koordiniert werden.
  • Implementierung von Präventions- und Interventionsmaßnahmen: Im Bedarfsfall werden entsprechende Seminare und Maßnahmen zu den Themenfeldern der Demokratieförderung und Extremismusprävention koordiniert.
  • Koordination von anwendungsorientierten Fort- und Weiterbildungen: Bei Bedarf werden Fort- und Weiterbildungen mit dem Ziel, das Bewusstsein für die verschiedenen Formen der Diskriminierung zu schärfen, konzipiert. Auch sollen mithilfe der Veranstaltungen individuelle Prozesse der Selbstreflexion angestoßen werden, sodass die Teilnehmenden angeregt werden, die eigene Haltung zu überprüfen. Zusätzlich werden die Teilnehmenden bestärkt, in durch Diskriminierung dominierten Situationen couragierte Verhaltensweisen zu zeigen und so eine Stärkung der demokratischen Grundordnung zu bewirken.
  • Verweisberatung: Im Bedarfsfall kann die DEXT-Fachstelle an Experten verweisen und den Kontakt herstellen.
  • Förderung von lokalen Projekten

Aktuelle Meldungen

Minderjährige im Salafismus - Fachtag für Fachkräfte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der Sozialen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Der Fachtag am MIttwoch, 8. Juni, in Schlitz infomiert über religiös begründeten Extremismus im Zusammenhang mit einer möglichen Kindeswohlgefährdung. Dabei wird der Fokus auf islamistisch/salafistisch radikalisierte Minderjährige gerichtet.
Weitere Infos finden Sie hier.

 

Gemeinsam gegen HATE SPEECH
Meldestelle HessenGegenHetze

Hate Speech nimmt einen immer größeren Raum im Netz und insbesondere den sozialen Medien ein. Diesem Misstand hat sich das Land Hessen gewidmet und steuert mit der Meldeplattform „HessenGegenHetze“, welche durch das Hessen CyberCompetenceCenter (Hessen3C) des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport betrieben wird, aktiv entgegen.  

Wer in sozialen Netzwerken oder an anderer Stelle im Internet extremistische Aussagen oder Hasskommentare entdeckt oder Ziel solcher Äußerungen geworden ist, kann das jetzt ganz einfach melden, auch anonym. Dazu ist nur der Link zur betreffenden Seite und ein Screenshot des Kommentares nötig.

Nähere Informationen gibt es unter hessengegenhetze.de

 

Weiterführende Informationen und Links

Hinweis: Die DEXT-Fachstelle wird im Rahmen des Landesprogramms „Hessen - aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS) gefördert.

FRAGEN? WIR HELFEN IHNEN GERNE WEITER

Kontakt:

Landkreis Fulda
Fachbereich Sicherheit und Ordnung
DEXT-Fachstelle
Kreuzbergstraße 42 b
36043 Fulda

Fax: 0661 6006-1141
E-Mail: dext(at)landkreis-fulda.de

Wie bieten Ihnen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, die Möglichkeit, telefonische Rückrufe über den Bürgerservice zu vereinbaren.
Bitte nehmen Sie diesen Service in Anspruch.

Bürgerservice:
montags bis freitags 08:00 Uhr - 18:00 Uhr
Telefon: 0661 115 oder 0661 6006-0

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de