Zur Region Fulda Webseite
Landkreis Fulda App

Sternenpark Rhön

Nicht nur bei Tageslicht beeindruckt die Rhön als Land der offenen Fernen, sondern gerade auch bei Nacht. Im Zentrum Deutschlands gelegen und mit einer relativ dünnen Besiedlung, kann man hier noch natürliche Nachtlandschaften mit einem sternreichen Himmel erleben, die bei Tagesende mit der blauen Stunde beginnt.

Mit der Auszeichnung des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservates Rhön – der Landkreis Fulda ist einer von fünf Landkreisen in dem Gebiet – zum Internationalen Sternenpark durch die Dark Sky Association im Jahr 2014 hat sich die Region zum Schutz der vorhandenen natürlichen Nachtlandschaften durch Maßnahmen zur Reduzierung der Lichtverschmutzung bekannt. Denn ein dunkler Himmel ist nicht für Sternenfreunde essenziell, sondern ein klarer Wechsel von hell und dunkel ist als wichtigster Taktgeber ein unentbehrlicher Aspekt des Umwelt- und Naturschutzes und wesentliches Element funktionierender Ökosysteme – für Mensch und Tier.

Das steckt dahinter

Ein Sternenpark ist eine Auszeichnung, die an Gebiete mit einer besonders schützenswerten und nahezu natürlichen Nachtlandschaft verliehen werden kann. Viele Tiere und Pflanzen der Rhön sind nachtaktiv und benötigen daher natürliche Nachtlandschaften mit einem klaren hell-dunkel-Wechsel. Zugvögel zum Beispiel fliegen überwiegend in der Nacht und verlieren durch sogenannte Lichtglocken ihre Orientierung. Aber auch das menschliche Hromonsystem reagiert auf künstliches Licht bei Nacht: Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Kunstlicht die Melatoninproduktion des Körpers drosselt. Im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön stehen daher der Schutz von Natur, Tier und Mensch gleichermaßen im Vordergrund. 

Große Gebietsteile der Rhön erfüllten schon vor der Anerkennung gewisse Voraussetzungen. So hatten zahlreiche Rhöner Kommunen, die an die besonderen Gebiete angrenzen, bereits vor 2014 beschlossen, bei zukünftigen Neuinstallierungen, Renovierungen oder der Umgestaltung der Straßenbeleuchtungssysteme gewisse Standards einzuhalten – Beleuchtungsempfehlungen, die nicht nur Energieeinsparung, sondern auch den Artenschutz im Blick haben.

Planungshilfen für Privatleute, Kommunen und Unternehmen

Die Fachstelle Sternenpark im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön arbeitet seit Langem mit Kommunen und Unternehmen der Region zusammen, die sich für die Plaung beziehungswiese die Umrüstung auf umweltverträgliche Außenbeleuchtung beraten lassen. Ende 2019 sind diese Beratungsinhalte in neuen Broschüren zusammengefasst worden: Anwendungsspezifische Planungshilfen für die Bereiche Haus und Garten, Gewerbe, Sportstätten sowie Öffentliche Straßen und Parkplätze richten sich an Privatleute, an Kommunen und Betreiber, aber auch an zuständige Behörden zur Integration in Bebauungspläne, Bauleitpläne und Dorferneuerungsmaßnahmen. Die Vorgaben basieren auf den Hinweisen der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI), den Empfehlungen der Hessischen Landesregierung sowie auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen in Kommunen der internationalen Sternenparks. 

Die Broschüren stehen unten zum Download bereit. 

 

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt:

Landkreis Fulda
Hessische Verwaltungsstelle UNESCO-Biosphärenreservates Rhön
Marienstraße 13
36115 Hilders

Telefon: 0661 6006 7800
E-Mail: info(at)br-rhoen.de

Ausführliche Infos zum Sternenpark Rhön unter 
www.sternenpark-rhoen.de

Broschüren "Umweltverträgliche Außenbeleuchtung" zum Download:

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Lernorte der Region

Lernorte der Region

Zu den Lernorten >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de