Meldung

Meldung
Landratsamt am Freitag, 21. Juni, geschlossen

Landkreis Fulda App

Rebhuhnschutz im Landkreis Fulda - Warum?

Im Sommer 1969 konnten im Gebiet rund um Eichenzell - Lütter durch den einstigen Jagdpächter 89 Rebhühner gezählt werden. Heute ist das Überleben des Rebhuhns so stark gefährdet wie noch nie. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Ein Zurück zu einstigen Gegebenheiten mit weniger Flächenversiegelung und kleinteiliger Feldstruktur wird es nicht geben.

Aus diesem Grund unterstützt der Landkreis Fulda das Rebhuhn durch alternative Maßnahmen, die die vorhandenen Restbestände bestenfalls wieder zu auffallenden Ketten entwickeln sollen.

Im Mittelpunkt dieser Maßnahmen steht das Thema „schöner Wohnen“. Es geht darum Lebensräume zu schaffen, in denen das Rebhuhn brüten, mit seinen Jungen auf Nahrungssuche gehen kann und genug Deckung findet.

Landwirtinnen und Landwirte legen hierfür beispielsweise lichte, strukturreiche Rebhuhn-Schutz-Flächen mit einer speziell auf die Bedürfnisse des Rebhuhns abgestimmten Saatmischung (Göttinger Mischung) an, die mehrere Jahre als Rückzugsraum dienen. Sie lassen einen Teil der Getreideernte stehen um Nahrungsangebot zu schaffen oder sie säen Kulturen in weiter Reihe statt breitflächig, damit das Rebhuhn neben Deckung auch ausreichend offene Bodenstellen und Insekten findet.

Die Landbewirtschafter werden für die Umsetzung entsprechender Maßnahmen angemessen entschädigt. Die Beantragung der Maßnahmen ist nicht an die Antragsabgabefrist von HALM2 geknüpft und kann unabhängig hiervon erfolgen.
Pflegemaßnahmen in der Kulturlandschaft, wie das Mähen und Mulchen von Wegrainen und Böschungen und die Pflege von Hecken können ebenfalls auf die Bedürfnisse des Rebhuhns abgestimmt werden. Diese Maßnahmen kommen nicht nur dem Rebhuhn zu Gute, sondern auch vielen weiteren Arten der Feldflur, wie z. B. der Feldlerche.

Landwirtinnen und Landwirte, die sich für die Anlage solcher Flächen entscheiden und ggf. zudem die Pflegemaßnahme in der Kulturlandschaft anpassen, leisten einen enormen Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung der Biodiversität im Landkreis Fulda.

Was ist das Team Rebhuhn?

Natur- und Artenschutz kann nur gemeinsam und im Team gelingen. Zu diesem Team gehören Landwirtinnen und Landwirte, Jägerinnen und Jäger, ehrenamtliche Kartiererinnen und Kartierer, die öffentlichen Stellen, die informieren, koordinieren, finanzielle Mittel zur Verfügung stellen und jeder Mensch, der rücksichtsvoll, mit Respekt und offenen Augen durch die Natur geht. Das Logo möchte den Aktiven vor Ort Teamzugehörigkeit vermitteln, gegenseitige Erkennung ermöglichen und neugierig gewordene zum Googlen und Mitmachen anregen. 

Rebhuhnschutz - kurz und kompakt

Weitere Informationen unter
biologischevielfalt.hessen.de
www.rebhuhnschutzprojekt.de/index.html
www.rebhuhn-retten.de
www.youtube.com/watch
 

 

Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt:

Jessica Eifert
Telefon: (0661) 60 06-79 40
E-Mail: Jessica.Eifert(at)landkreis-fulda.de

Lisa Holz
Telefon: (0661) 60 06-79 43
E-Mail: Lisa.Holz(at)landkreis-fulda.de

Bürgerservice: 0661 115
Telefon: 0661 6006-0
Fax: 0661 6006-79 50
E-Mail: naturschutz(at)landkreis-fulda.de

 

 

Wir bieten Ihnen, ...

um unnötige Wartezeiten zu vermeiden die Möglichkeit, Termine bzw. telefonische Rückrufe über den Bürgerservice zu vereinbaren.

Bitte nehmen Sie diesen Service in Anspruch!

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag 
08:30 Uhr - 15:30 Uhr
Mittwoch, Freitag 
08:30 Uhr - 12:30 Uhr

WEITERE SERVICE SEITEN für alle Mitbürger(innen)

Zum Pflegestützpunkt

Pflegestützpunkt

Zum Pflegestützpunkt >

Dext-Fachstelle

Dext-Fachstelle

Zur Dext-Fachstelle >

Landratsamt Fulda

Wörthstraße 15
36037 Fulda

Bürgerservice: (06 61) 115
Telefon: (06 61) 60 06-0
Telefax: (06 61) 60 06-10 99

E-Mail: buergerservice(at)landkreis-fulda.de